• Hof Slideshow Header 2
  • Hof Slideshow Header 4
  • Hof Slideshow Header 1
  • Hof Slideshow Header 3

Meyerhof Belm

Hof

Vergangenheit ist Gegenwart, ist Zukunft.

Die Wurzeln des Meyerhofes reichen zurück in die Zeit Karls des Großen. Vor über 1100 Jahren erstmals urkundlich erwähnt, gilt er – heute noch im alten Ortskern gelegen – als die Keimzelle des heutigen Belm. Seit vielen Generationen befindet sich der Hof im Besitz der Familie Meyer zu Belm. Diese lange Tradition ist uns Verantwortung und Herausforderung zugleich. Bewahrenswertes bewahren – neue Wege wagen, haben wir unser Leitmotiv genannt, an dem wir unser Handeln orientieren.

Gesunder Boden – gesunde Menschen.

Seit der Übernahme im Jahre 1984 bewirtschaften wir den Meyerhof nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes. Landwirtschaft ohne chemisch-synthetische Pestizide, ohne leichtlöslichen Stickstoffdünger. Und natürlich ohne Gentechnik. Anfänglich argwöhnisch beäugt und wohl auch belächelt. Mal zahlten wir Lehrgeld, mal hatten wir einfach Glück. Andererseits haben wir uns das Glück aber auch erarbeitet und zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Weichen gestellt. Nach fast 30 Jahren sind wir heute dankbar, eine gute Zwischenbilanz ziehen zu können. Wenn es Sie interessiert, wie alles begann, schauen Sie doch mal rein in den Filmbeitrag aus unseren Bioland-Jugendtagen: Biobauern sind keiner Spinner , NDR 1986.

Ackerbau, Tierhaltung, Grünland, Wald.

Auf 65 ha Ackerland bauen wir Dinkel, Weizen, Roggen, Nackthafer, Nacktgerste und Kartoffeln an. Alle Produkte werden von uns gereinigt, sortiert und verbraucherfertig abgepackt. Triticale, Weizen, Erbsen und Ackerbohnen sind für unsere Tiere, Klee für unseren Boden. Unsere 1300 Hühner können all das tun, was zu einem glücklichen Hühnerleben gehört: drinnen im Stall und draußen im Grünen ausgiebig scharren, picken und sandbaden, in Ruhe in einem Nest mit Dinkelspelzen ein Ei legen und nachts auf Sitzstangen aufbaumen. Das Futter stellen wir selber in eigener Mahl- und Mischanlage her. Die 15 ha Grünland gehören unserer Mutterkuhherde mit ihren Kälbern. Die meiste Zeit des Jahres kann sie darauf weiden. Für die nasskalten Wintertage machen wir daraus Heu und Silage. Außerdem zählen zum Meyerhof noch 33 ha Wald. Nähere Infos zur Hühnerhaltung finden Sie hier.